27.04-02.06.2015/ Tornadoalley / Chasingtour

      27.04-02.06.2015/ Tornadoalley / Chasingtour

      Hey zusammen,

      ein paar erste Eindrücke aus den Staaten.

      Vom 27. April bis zum 2. Juni ging es dieses Jahr auf große USA-Tour durch die Prärie des mittleren Westens. Mit 5 Leuten, dabei sind Andreas Feichtmeier, Andreas Hägele, Daniel Eggert, René Pelzer und meine Wenigkeit, ging es auf Exkursion. Gut 17000 Kilometer sind wir durch den mittleren Westen gefahren. Ein Großer Dank geht an Andreas Hägele für die wunderbare Organisation dieser Tour, stormchasingtour.de

      Gruppenbild an der Superzelle bei Fort Stockton vom 18. Mai (Bild: René Pelzer/eifelmomente.de)



      von l. nach r. René Pelzer, Andreas Feichtmeier, Andreas Hägele, Daniel Eggert und Andy Holz

      In dieser Jahreszeit ist auch die Gewitterphase am Ausgeprägsten, da noch reichlich kalte Luft im Norden Amerikas anzutreffen ist. Zudem ist es teilweise richtig heiß mit weit über 30 Grad und der Golf von Mexiko mit tropischer Luft ist auch nicht weit entfernt. Diese drei Luftmassen können ungehindert zusammentreffen, vorausgesetzt ein klassisches Tiefdruckgebiet mit Fronten für die passende Dynamik. Ein hohes Maß an Energie (teils über 5000 J/kg zu Verfügung stehende potentielle Energie (CAPE)) kann da freigesetzt werden und teils starke Gewitter, unter anderem Superzellen mit allen Begleiterscheinungen (z.B. Mesozyklone, Hagel, Tornados).

      2. Mai, hochbasige Superzelle mit rotierender Wallcloud im Abendlicht, Lamar/Colorado



      4. Mai, Abendgewitter im Sonnenuntergangslicht bei Scott City/Kansas



      4. Mai, geniales Abendgewitter in der blauen Stunde, Oakley/Kansas



      5.Mai, Lightshow der Extraklasse an unserem Motel in Oakley/Kansas bei warmen 23 Grad. Es blitzte mehrmals pro Sekund noch nie so ein Wetterleuchten gesehen.



      8.Mai, HP-Superzelle, Throckmorton/Texas. Oben links sieht man schön, wie die Zelle sich rotiert. Eine Eigenschaft, die Superzellen immer besitzen. Die Sicht in den Zellkern war extrem schlecht wegen Tropenfeuchte (Taupunkte bis 23 Grad, ähnlich wie hier Pfingstmontag 2014).



      8. Mai, HP-Superzelle bei Throckmorton/Texas, erst aus wenige Kilometer Entfernung wurde der Zellkern schön sichtbar.



      9. Mai, abziehende tornadische Superzelle bei Graham/Texas



      9. Mai, Mammaten im genialen Abendlicht in Graham/Texas



      14. Mai, Shelfcloud im Abendlicht bei Kermit-Odessa/Texas



      17. Mai, traumhafte Abendstimmung bei Canute-Elk City/Oklahoma



      18. Mai, gigantische HP-Superzelle am Abend bei Pecos-Fort Stockton/Texas



      ..die HP-Superzelle bei Fort Stockton im weiterem Stadium. Es wehte ein über 30 Grad heißer Inflow in die Zelle. Sie brachte stellenweise einen halben Meter Hagel und eine Abkühlung von rund 23 Grad.



      18. Mai, auf der Rückseite der HP-Superzelle bei Fort Stockton kühlte es sich innerhalb von nur 30 Sekunden von 33 Grad auf 15 Grad ab. Man konnte noch einen kurzlebigen Tornado festhalten (etwa Bildmitte)



      23. Mai, die herrliche weite Landschaft in den High Plains bei Seibert/Colorado, dass über 1000 Höhenmeter als die Eifel liegt



      23. Mai, lowtopped Superzelle bei Limon/Colorado



      23. Mai, geniale Blitzshow bei Kit Carson/Colorado am Abend



      27. Mai Superzelle bei Canadian/Texas, die mehrere Tornados produzierte



      27. Mai, Rope-Tornado bei Canadian/Texas, einer von mehreren Tornados



      28. Mai, HP-Superzelle in der Nähe von Quanah/Texas



      28. Mai, Shelfcloud bei Guthrie/Texas



      28. Mai, Shelfcloud bei Seymour/Texas



      Weitere viele Eindrücke gibt es in den kommenden Tagen/Wochen, wie ich Zeit habe!! Also immer wieder vorbeischauen.

      Euer Andy
      L.G. aus der Nordeifel
      Andy


      Private Wetterstation, Wettervorhersagen, Bilder, Stormchasing und vieles mehr....Hürtgenwald-Vossenack 423 m ü. NN

      Huertgenwaldwetter auch auf FACEBOOK